Donnerstag, 4. September 2014

Ukraine erwartet elf Mrd. US-Dollar Hilfen

Thema: Ukraine
RIA Novosti
„Projekt Mauer“: Ukraine baut „echte Grenze“ zu Russland

„Projekt Mauer“: Ukraine baut „echte Grenze“ zu Russland © RIA Novosti. Valery Melnikov
MOSKAU, 03. September (RIA Novosti).
Vor dem Hintergrund der Kämpfe gegen Volksmilizen in der Ost-Ukraine will die Regierung in Kiew eine befestigte Grenze zu Russland bauen. Regierungschef Arsenij Jazenjuk hat am Mittwoch den Beginn des Projekts „Mauer“ angekündigt, das in sechs Monaten abgeschlossen werden soll.

„Wir beginnen das Projekt Mauer“, sagte Jazenjuk in einer Regierungssitzung in Kiew. „Es handelt sich um den Bau einer realen Grenze zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation.“ Ob das Projekt wirklich den Bau einer Mauer entlang der 2000 km langen Grenze vorsieht, blieb unklar. Zudem sprach sich Jazenjuk dafür aus, Russland in der neuen Militärdoktrin der Ukraine als „Aggressor“ zu definieren.

In der Ost-Ukraine dauern seit April Gefechte zwischen Militär und bewaffneten Regierungsgegnern an. Die ukrainische Übergangsregierung hatte Panzer, Kampfjets und Artillerie gegen die östlichen Industrie-Regionen Donezk und Lugansk geschickt, weil diese den nationalistisch geprägten Februar-Umsturz nicht anerkannt und „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten. Kiew aber auch die USA und EU-Staaten werfen Moskau vor, die Regimegegner in den Protestregionen Donezk und Lugansk zu unterstützen beziehungsweise nicht genug für eine Deeskalation zu tun. Moskau weist jede Verwicklung in den Ukraine-Konflikt zurück und fordert von Kiew ein Ende des Militäreinsatzes, der nach UN-Angaben vom Angang August mehr als 2000 Zivilisten das Leben gekostet hat.



RIA Novosti
Ukraine verlangt von Gazprom „transparenten und realistischen“ Gaspreis

© REUTERS/ David W Cerny
KIEW, 03. September (RIA Novosti).
Die Ukraine will durchsetzen, dass der russische Gaskonzern Gazprom bis Jahresende einen "gerechten Gaspreis" anbietet.
Zu diesem Zweck soll der Weg der Verhandlungen oder der Rechtsweg beschritten werden, wie aus einem Plan zur Erneuerung des Landes hervorgeht, der am Mittwoch auf der Webseite der ukrainischen Regierung veröffentlicht wurde.
Laut dem Dokument sollen „trilaterale Verhandlungen mit Russland unter Teilnahme der EU genutzt und der Mechanismus der internationalen Arbitrage in Gang gesetzt werden, damit eine Vereinbarung mit Gazprom über die Bildung eines transparenten und realistischen Marktpreises für Gaslieferungen und Gastransit getroffen werden kann“.



RIA Novosti
Kampf gegen Staatsbankrott: Ukraine erwartet elf Mrd. US-Dollar Hilfen

KIEW, 03. September (RIA Novosti).
Die Ukraine rechnet in diesem Jahr laut Regierungschef Arsenij Jazenjuk mit 10,7 Milliarden US-Dollar Hilfen, um einen Staatsbankrott zu vermeiden.

„Bis Jahresende werden 10,7 Milliarden Dollar aufgenommen werden. Mit 9,2 Milliarden Dollar davon wird die Ukraine Schulden begleichen, um nicht bankrottzugehen“, sagte Jazenjuk am Mittwoch in Kiew.


» der Kommentar des Blogschreibers «

"Die Ukraine erwartet, die Ukraine fordert, die Ukraine will durchsetzen ...
Ja, haben die noch alle Tassen im Schrank?
Was denken diese Herren wer sie sind?
Die Ukraine ist weder in der Währungsunion noch in der Europäischen Union und auch nicht in der Nato. Mit welchem Recht stellt das Faschistenregime derartige Forderungen?
Vor allem, wer soll das alles bezahlen?


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen