Dienstag, 30. September 2014

Rebecca Harms ist "Unerwünschte Person" in Russland

Thema: Gegensanktion
Nicht nur das Handelsblatt berichtete:

Russland hindert EU-Politiker an Einreise
26.09.2014
Die Grünen-Europapolitikerin Rebecca Harms geht von einer „Stopp-Liste“ aus, die Russland anwendet, um unliebsame EU-Politiker an der Einreise zu hindern. Sie selbst stehe auch auf der Liste.

Brüssel Die russische Regierung hat nach Angaben der Grünen-Europapolitikerin Rebecca Harms (57) eine „Stopp-Liste“ angelegt, um unliebsame EU-Politiker an der Einreise zu hindern. „Das hat mir die deutsche Botschaft in Moskau mitgeteilt“, sagte Harms am Freitag in Brüssel vor Journalisten. Sie wisse aber nicht, wer außer ihr auf dieser Liste stehe.
[...]
Harms sagte unter Berufung auf die deutsche Botschaft, die russischen Behörden hätten am Donnerstagabend offiziell über die Existenz einer „Stopp-Liste“ berichtet. Zu diesem Zeitpunkt befand sie sich bereits zwangsweise auf dem Rückflug nach Brüssel. Sie sei auf dem Moskauer Flughafen von einem Mitarbeiter des Außenministeriums gefragt worden, ob sie im EU-Parlament für Sanktionen gegen Russland gestimmt habe und habe dies bejaht - dies sei einer der Gründe für die Einreiseverweigerung.


Kommentare Handelsblatt:

Herr C. Falk
Tja, so richtig "entrüsten" kann man sich nicht, obwohl man natürlich liebend gerne wollte.
Aktion-Reaktion. Sanktion-Gegensanktion. So läuft jetzt eben das Spiel. Wer es nicht gewußt hat,ist eben ein "Greenhorn" in der Politik wie offensichtlich die grüne Dame, die wieder nach Hause fliegen darf.

Herr Revo Luzzer
Kann es sein, dass sich die Dame im Land geirrt hat? Ich sah sie mit einer Ukraine-Fahne im Europaparlament posieren, also soll sie doch nach Kiew fliegen. Was hat diese Tussi in Moskau verloren, wenn sie so sehr gegen dieses Land und seinen Präsidenten ist?

Herr Teito Klein
Persona non grata
------------
Es gehört nicht viel Fantasie zu der Vorhersage, dass Harms wohl auch von Brüssel oder Berlin aus zu dem Schluss kommen wird, dass es sich um eine Art Schauprozess handelt und daran Kritik übt. Im 21. Jahrhundert lassen sich Informationen auch auf anderem Wege als durch Augenzeugenschaft gewinnen.
Für Aufregung sorgte am Vorabend des Gas-Treffens die verweigerte Einreise der Grünen-Europapolitikerin Rebecca Harms (57) nach Russland. „Nach drei Stunden Warten am Moskauer Flughafen wurde ihr erklärt, dass sie eine „unerwünschte“ Person in Russland sei und ihre Einreise ein „krimineller Akt“ wäre“, teilte ihre Fraktion in Brüssel mit.
Wundert das jemand?
Sie steht auf der "schwarzen Liste".
Nachdem die EU Einreiseverbote und Kontosperrungen für Oligarchen und Putin-Vertraute erlassen hat, sind dies die Gegensanktionen.

» der Kommentar des Blogschreibers «
Vielleicht liegt es aber auch an ihrem Besuch der Ukraine vom 19.07.2014.
Sichtlich gerührt ist sie vom Faschistengruß "Slava Ukraini", extra für sie.
Es fehlt nur noch, dass sie den Arm zum Hitlergruß hebt.
Frau Harms arbeitet ja schon fleißig an der Renazifizierung.
Schauen Sie das Video, (ab Minute 2:10 des Videos sieht man ihre Gerührtheit)


Frau Rebecca Harms (GRÜNE) beim Empfang am 19.07.2014 in Charkow:



Danke Klaus für den Link

1 Kommentar :

  1. Hallo Gerd, hallo Lesende

    Die Freundin der Faschisten wird die Einreise nach Rußland verwehrt.
    Wer mit Leuten zusammenarbeitet die alle Russen und Juden umbringen wollen, den muss man nicht ins Land lassen .
    Was ist da verwerflich?Was ist nur aus einen Teil der Grünen geworden.
    Beschämend für alle Deutsche, die sich ehrlich mit der Geschichte Deutschlands auseinander gesetzt haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf Nietzschmann

    AntwortenLöschen