Dienstag, 9. September 2014

MH17: ein nichtssagender Untersuchungsbericht wirft nur neue Fragen auf

Thema: MH17
Untersuchung:
MH17 wurde von „zahlreichen Objekten in der Luft durchbohrt“


Der niederländische Untersuchungsbericht über den Abschuss von Flug MH17 wirft neue Fragen auf: Die Kommission beschreibt in den Bericht, dass die Passagiermaschine von hochenergetischen Teilen die Maschine in der Luft getroffen habe.


Die FT veröffentliche bereits vier Tage nach dem Absturz ein Foto eines Wrackteils mit Einschusslöchern. (Foto: Twitter)
Der Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH17 über der Ukraine ist nach Auffassung niederländischer Ermittler durch Einwirkung von außen verursacht worden.

Es gebe keine Hinweise, dass technisches Versagen oder Fehler der Besatzung der Grund für den Absturz im Juli gewesen seien, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten vorläufigen Bericht der Behörden. Eine große Zahl energiereicher Objekte habe den Rumpf der Boeing 777 von außen durchdrungen. Die Maschine der Malaysia Airlines sei daraufhin auseinandergebrochen.

Bemerkenswert: Von einem Abschuss durch eine Rakete von den Rebellen ist in dem Bericht nicht mehr die Rede. Statt dessen heißt es: “Eine große Anzahl hochenergetischer Objekte haben die Maschine durchbohrt.´”

Die Beschreibung “hochenergetische Objekte” wirft neue Fragen über die Absturzursache auf: Sie trifft eher auf Maschinengewehrsalven zu als auf einen Raketenbeschuss.

Die USA und die EU hatten unmittelbar nach dem Abschuss Russland für die Katastrophe verantwortlich gemacht. Schon bald waren jedoch in US-Geheimdienstkreisen Zweifel an dieser Theorie aufgekommen.

Mehr zum Thema MH17:

- Flug MH17: Bundesregierung besteht auf Geheimhaltung von Funksprüchen
- Abschuss MH17: USA zögern mit Veröffentlichung von Satelliten-Bildern
- Soldateska-Führer: Ukraine hat Abschuss von MH17 durch Rebellen provoziert
- Amerikaner werden nervös: Hat die Ukraine den Abschuss von MH17 ausgelöst?
- Abschuss MH17: US-Regierung legt erstes Satelliten-Foto vor
- Ukrainischer Kampf-Jet bei Flug MH17: Russland präsentiert seine Version vom Abschuss

Mit freundlicher Genehmigung von DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN


Kommentare

jachiavelli sagt:
Vielleicht sollte man noch erwähnen, daß die Einschüsse ins Cockpit von schräg oben kamen (Quelle: n-tv), was die malaysische Theorie eines finalen Beschusses aus einer 30mm-Kanone des SU-25 Jagdflugzeuges unterstützt.

Huga sagt:
A.Merkel und S.Gabriel stufen den Tod von fast 300 Toten und deren Verursacher also als “Geheime Verschlusssache”ein.
Sehr aussagekräftig von einer Regierung eines Landes welche geholfen hat und weiter hilft ein NICHT EU-Land und NICHT Mitglied der Nato in Chaos und Krieg zu stürzen.
Mal abwarten wann die USA beschließt, dass diese BRD-Regierung nicht mehr das hält was man sich vorstellt und diese selbst auf der Abschussliste landet.
Wie sagte diese Nuland : “Fuck the EU” – und genau das werden die USA auch gnadenlos tun …

Nettel sagt:
Dieser absolut nichtsagende Untersuchungsbericht im Original
http://www.onderzoeksraad.nl/uploads/phase-docs/701/b3923acad0ceprem-rapport-mh-17-en-interactief.pdf

Grete sagt:
Wenn, wie es nun vermuten läßt, Maschinengewehrsalven ursächlich für den Absturz verantwortlich waren, erklärt sich auch, warum der Funkverkehr nicht veröffentlich wird.
Denn, dass sie beschossen werden, haben die Piloten mit Sicherheit über Funk mitgeteilt.

Nordmann sagt:
“Angela Merkel und Sigmar Gabriel haben jedoch entschieden, die Sache als geheime Verschlusssache zu qualifizieren und keine Ergebnisse bekanntzugeben”.
Komplizenhaftes Schweigen der dt. Bundesregierung, weil der oder die Täter in Kiew sitzen.
Eine Schande für dieses Land!

Ramona Sonntag sagt:
Interessant wird sein, was die Malaysier berichten werden. Es war schon einmal von einer malaysischen Zeitung vermutet worden, dass “….Malaysische Zeitung: Ein Jagdflugzeug vom Typ Su-25 habe zuerst eine Luft-Luft-Rakete auf die malaysische Verkehrsmaschine abgefeuert und ihr dann aus einer 30-mm-Kanone „den Rest gegeben“ hat. Davon würden die Schäden am Wrack der malaysischen Verkehrsmaschine zeugen….”
http://www.mmnews.de/index.php/politik/19340-malaysia-mh17-von-kampfjet-abgeschossen

Mazdak sagt:
Und Ukraine weigert sich immer noch, die Flugkontroll-Gespräche frei zu geben und wird dabei von Deutschland unterstützt ! Ist das nicht merkwürdig?

Kritisches-Netzwerk.de sagt:
Angesicht der mir als “FREIER JOUNALIST” mit guten internationalen Kontakten vorliegenden Informationen und Videos mag ich den Inhalt dieses Berichtes durchaus teilen, allerdings hege ich angesichts des nachfolgenden Videomaterials und anderer ähnlich lautender Quellen ernsthafte Zweifel, wer in der Maschine Flug MH17 saß.
Gefilmt von Aljona Kotschkina ca. 20 Min. nach dem Aufschlag von MH17
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=M8YycmILC2M

Henry sagt:
So grausam diese Aufnahmen auch sind (es gibt zwei Fassungen, die eine ist etwas entschärft), sie müssen verbreitet werden.
Die junge Frau im Video sagt auch, dass es fast nur asiatisch aussehende Leichen gab. Und sie konnte anhand dessen, was sie gesehen hat, nicht bestätigen, dass 80 Kinder an Bord waren.
Weitere Punkte: Vollkommen neue Pässe, die ungültig gestempelt sind, Winterbekleidung in Koffern, Facebook-Anmeldungen ohne ältere Einträge usw.

Siggi40.de sagt:
Auf Grund der “Untersuchungsergebnisse” sollten SOFORT alle Sanktionen gegen Russland aufgehoben und gegen das Kiewer Junta-Regieme verhängt werden. Eine Entschuldigung an die russische Bevölkerung und Regierung sollte umgehend erfolgen.
Dann sollte weltweit jegliche Zusammenarbeit mit den USA abgebrochen werden! Bis dato sind nocht mal die Ursachen für die Einstürze der Zwillingstürme und WT 7 aufgeklärt. Der offizielle Regierungsbericht ähnelt stark dem des MH17 Abschusses.
Die US-Regierung, die Vasallen der Finanzbetrugsmafia, versuchen mit Lug und Betrug einen neuen Weltkrieg auf dem Boden Europas anzuzetteln.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen