Mittwoch, 3. September 2014

ISIS erbeutet Raketen aus Deutschland!

Thema: Irak
IS-Terroristen haben in Syrien deutsche Raketen erbeutet
schreibt DIE WELT am 1.Sept. 2014 und stellt dies Foto dazu:

Dieser Screenshot aus dem IS-Propagandavideo zeigt: Die Dschihadisten haben offenbar deutsche Raketen erbeutet Foto: Screenshot: Die Welt
Im Internet ist ein Video der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) aufgetaucht, das veranschaulichen soll, wie schnell deutsches Kriegsmaterial in den Wirren eines Bürgerkrieges in die falschen Hände gelangen können: Die Dschihadisten hatten in der vergangenen Woche nach tagelangen Kämpfen den Luftwaffenstützpunkt Takba nahe der Stadt Rakka im Norden Syriens erobert. Und anschließend offenbar Dutzende Regierungssoldaten hingerichtet. Der Flugplatz war die letzte Stellung des syrischen Regimes in der weitestgehend von Dschihadisten kontrollierten Region.
Soweit DIE WELT


"Das ist stark, das ist sogar sehr stark.
Da macht die deutsche Regierung eine Show im Bundestag über einen bereits beschlossenen Waffenhandel in den Irak und deutsche Waffen sind schon da!" denkt der Blogschreiber und wäre beinahe auch auf die Propaganda reingefallen. Dann sucht er nach mehr Informationen und findet dies:


ISIS erbeutet Raketen aus Deutschland!



Kommentar

Bill Klätsch
Kleinwaffenexporte lassen sich nicht kontrollieren, da wir bedenkenlos an Verbündete (und Staaten wie SA) liefern nehmen wir billigend in kauf dass diese andere Vorstellungen haben was den Weiterexport betrifft. Es ist schön dass ermittelt wird... richtig kacheln tuts nie. Wobei wir wieder bei den Arbeitsplätzen wären ;o)

Unser hoher technologischer Standard hat den Beigeschmack der Notwendigkeit des Exports, die Aufträge des Staates reichen NIE um die nötigen Ressourcen für Forschung und Entwicklung aufzubringen.
Wie sich das Geraffel dann verteilt...

Sehr schön ist auch mal wieder die "hat mit dem Islam nichts zu tun und die US&A haben schuld!!!!!!!11!!eins" Phrase.
Das traurige ist in diesem Fall dass die meisten ihre heiligen Bücher niemals (in Muttersprache) gelesen haben und/oder einen anderen Schlüssel verwenden was die Gültigkeit angeht.
Was für die hiesigen mit "gilt nie" markiert ist ist eben bei den IS-lern mit "gilt immer" gekennzeichnet. Der IS-Obermokel ist ein Rechtsgelehrter mit Doktortitel...

Antwort

Christian Bender
==>"Kleinwaffenexporte lassen sich nicht kontrollieren, da wir bedenkenlos an Verbündete (und Staaten wie SA) liefern nehmen wir billigend in kauf dass diese andere Vorstellungen haben was den Weiterexport betrifft."

das sei mal dahingestellt... diese kann man auch entsprechend umgehen. oder glaubst du wenn eine firma ein paar tausend moderne sturmgewehre (type G36) illiegal exportieren kann, das sie das bei schweren waffen nicht tun kann? diese firmen haben teilweise möglichkeiten diese waffen unbemerkt zu exportieren... was die berichte auch zeigen.

==>"Sehr schön ist auch mal wieder die "hat mit dem Islam nichts zu tun und die US&A haben schuld!!!!!!!11!!eins" Phrase."

ja, mit diesen verschwörungstheorien, die IS sei vom mossad oder sonst wem ins leben gerufen worden... damit werde ich mich auch noch beschäftigen.

1 Kommentar :

  1. Warum „wir“ Waffen liefern an die Kurden …?
    ...weil Menschen angegriffen wurden;
    mit Waffen, die „wir“ früher mal versandten,
    als sich die „Guten“ an „uns“ wandten

    Vor allem aber, weil Moral „uns“ sagt,
    dass das Gewissen „uns“ nun plagt.
    weil nun mit „uns´rer“ Waffentechnik
    betrieben wird ein Genozid

    In „Friedenszeiten“, ohne jede Not,
    verkauften „wir“ die Waffen, so wie Brot,
    welches den Hunger stillen sollte
    doch welch´ Bedürfnis wollte
    „man“ mit Waffen stillen,
    wessen und welche Sehnsüchte erfüllen?

    Wobei „uns“ längst bekannt und auch bewusst,
    wozu „man“ Waffentechnik eigentlich benutzt;
    es war und ist nur eine Zeiten Frage,
    dass „wir uns“ selber bringen in die Lage
    und Geister, die wir selber riefen,
    mit „uns´ren Waffen" auf „uns“ schießen

    Russisch Roulette ist da genauso sicher,
    wie das Geschäft der Waffenschieber;
    denn Hauptsache der Rubel rollt,
    kollaterale Schäden... ungewollt?!

    Es ist an der Zeit, ein Umdenken tut not,
    denn Waffen sind immer das Werkzeug von Tod!
    Frieden schaffen, mit immer besseren Waffen...?
    Da muss in der Logik ein riesiges Vakuum klaffen.

    Aber ich hör´ schon wieder das moralische Gelaber,
    wenn nicht „wir“, wer sonst, das wenn und aber;
    „wir“, mit unserer jüdisch-christlichen Tradition,
    dem Beispiel folgend von Gottes Sohn

    ziehen hinaus in die Welt und bringen den Frieden
    "Erwählte", nach eig´nem Gutdünken und nach Belieben
    so wie eben Jesus es seinen Jüngern gelehrt
    da hat sich der ein oder and´re auch mal gewehrt

    und auch schon mal eine Waffe gezogen
    beim Hahnenschrei mehr als einmal gelogen
    Ihr seht, „wir“ leben die christliche Tradition
    und kriegen dafür schon jetzt mal reichlich Lohn

    Euch ist, genau wie den Muslimen versprochen
    und damit ein und dasselbe gewiss;
    einfach nur blind „uns´rer“ Führung gehorchen
    dann kommt ihr zusammen ins himmlische Paradies

    Während ihr euch darüber Gedanken macht,
    ob die Nächstenliebe ursprünglich nicht anders gedacht?
    Ja, Worte sind einfach nur Schall und Rauch
    aber dies wissen „wir“ Auserwählten eben auch.



    © Robert Kroiß

    AntwortenLöschen