Mittwoch, 10. September 2014

Change.org - Verbot der ISIS Symbole per Gesetz

Liebe Leser, der Iraker Samal Osman aus Göttingen hat eine Petition an die Bundesregierung gestartet, in der er aufruft, die IS-Symbole zu verbieten. „Die IS-Sympathisanten in Europa hissen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit diese barbarische Fahne und wir schauen alle untätig zu.“ Mehr Infos: 

Den deutschen Bundestag: Verbot der ISIS Symbole per Gesetz

Samal Osman
Göttingen, Deutschland
Die terroristische Organisation ISIS (Islamischer Staat im Irak und Syrien) tötet, vergewaltigt und begräbt unschuldige Menschen bei lebendigem Leibe. Tagtäglich werden friedliche Menschen durch sie geköpft und unter Zwang bekehrt, vertrieben und zu Tribut-Zahlungen gezwungen. Im Namen ihrer Ideologie nehmen sie Frauen und minderjährige Mädchen mit Gewalt und verurteilen danach ihre Opfer wegen Unzucht zum Tode. Alles geschieht unter ihrem Symbol der schwarzen Flagge.
Mein Name ist Samal Osman. Ich komme ursprünglich aus dem Irak und lebe und arbeite seit 1998 in Göttingen als Dolmetscher und Übersetzer. Erst vor kurzem habe ich auf einer Demonstration gegen die Gräueltaten von Isis in Herford Halbwüchsige gesehen, die diese barbarische Fahne der Terrormiliz hissten und gröhlten. Ich kann das nicht länger mehr mit ansehen und möchte etwas tun. 
Hintermänner der ISIS nutzen die verfassungsrechtliche Meinungs- und Religionsfreiheit in unserem Land zur Verbreitung ihrer Ideologie und ihres radikalen Gedankengutes aus, um deutsche Jugendliche zu instrumentalisieren. Viele junge Menschen haben sich bereits mehrfach auf den Weg nach Syrien begeben, um sich dort an der Tötung unschuldiger Zivilisten zu beteiligen. Diese radikalen Gruppen sammeln hier im Land im Namen der Religion Spendengelder, um sie in Krisengebieten zur Unterstützung der Djihadisten zu verwenden. Dort werden unschuldige Menschen, Frauen, Kinder und Andersgläubige getötet, vergewaltigt und vertrieben, ihre Häuser geplündert und zerstört. In Deutschland missionieren sie erfolgreich und vom Staat ungestört junge Menschen, um sie im "heiligen" Kampf, dem Dschihad, gegen wehrlose religiöse Minderheiten wie die Christen und Yeziden einzusetzen.
Deshalb fordern wir das Verbot von offener Sympathiebekundung mit ISIS z.B. auch in Form der schwarzen Fahne, die eindeutig als Kampfsymbol der ISIS zu bezeichnen ist.
Darüber hinaus müssen die radikalisierten Rückkehrer, die aus dem Ausland zurück nach Deutschland kommen, gesetzlich belangt und zur Rechenschaft gezogen werden. Für ein friedliches Zusammenleben der Menschen hier in Deutschland und Europa und für die Zukunft unserer Kinder, die nicht mit solchen Ideologien vergiftet werden dürfen, fordern wir endlich ein konsequentes Eingreifen der Politik.
An die Politik: Verhindern Sie die Radikalisierung junger Menschen durch die öffentlichen Auftritte radikaler Prediger! Verhindern Sie die Vernetzung und damit die Vorbereitung mörderischer Einsätze in Krisengebieten durch deutsche Islamisten! Und schützen Sie damit nicht nur unsere eigene Bevölkerung, sondern auch das Leben vieler unschuldiger Menschen im nahen Osten!
Jede Stimme hilft. Ich möchte 10.000 Unterschriften sammeln und sie politischen Entscheidungsträgern übergeben. Über weitere Entwicklungen und Aktionen halte ich Euch hier auf der Seite auf dem Laufenden.
Mehr Informationen:

Kommentare :

  1. Ich finde diese Petition heuchlerisch. Videos von Exekutionen möchte ich wirklich nicht sehen, aber zu glauben, man hätte etwas verändert, bloß weil keine schwarzen Flaggen mehr zu sehen sind, ist meiner Meinung nach etwas zu kurz gedacht.

    AntwortenLöschen
  2. Was macht die ARABISCHE LIGA gegen Taten und Verhalten der Isis?

    AntwortenLöschen