Freitag, 15. August 2014

Russland will Öl und Gas nicht mehr in Dollar abrechnen

Thema: Währungskrieg
Russland attackiert USA
Putin: Russland will Öl und Gas nicht mehr in Dollar abrechnen

Wladimir Putin sagt dem US-Dollar nun auch offiziell den Kampf an: Russland solle seine Energie-Lieferungen künftig in Rubel bezahlt bekommen. Der Dollar schade der Wirtschaft. Die Aussage Putins ist allerdings eher als Testballon zu verstehen: Er möchte austesten, wie die Märkte auf eine Verschiebung des Gleichgewichts der Währungen reagieren.

Russische Öl- und Gasexporte sollen nach dem Willen von Präsident Wladimir Putin nicht mehr in Dollar abgerechnet werden. Die Dominanz der US-Währung schade der russischen Wirtschaft, sagte Putin am Donnerstag bei einem Besuch in Jalta auf der Krim. Allerdings müsse man vorsichtig vorgehen. “Im Moment versuchen wir mit einigen Ländern zu vereinbaren, den Handel in der nationalen Währung abzuwickeln.”

Im Zuge der Sanktionen ist der Kampf gegen den Dollar zu einer Hauptwaffe der Russen geworden. Erst kürzlich hatten China und Russland eine Allianz geschlossen – jenes Bündnis, auf das Putin in Jalta anspielte (hier).

Putin hatte schon vor einigen Wochen gesagt, dass er den Rolle als Weltwährung nicht mehr länger als eine Lösung für Russland sieht – vor allem im Hinblick auf Energie-Exporte (mehr dazu hier).

Worum es genau bei Kampf der Russen gegen den Dollar geht – hier.

Mit freundlicher Genehmigung von DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN


Kommentare

Papiergeld Dollar und Euro sind Betrug an den Bürger und Sparer sagt:
Wie würden Sie einen Dollar bezeichnen der gedruckt wird um Öl zu bezahlen?
Wie würden Sie einen Dollar bezeichnen der völlig ungedeckt ist, ohne jegliche Wirtschaftsleistung und deshalb in der Kaufkraft (wie der Euro) massiv gesunken ist.
Dies bedeutet, dass der, der den Dollar erhält ein immer wertloseres Stückchen Papiergeld in der Hand hat das beständig gegen Null tendiert weil keinerlei Golddeckung vorhanden ist!
Mit immer wertloser werdendem Papiegeld versucht die USA sich auf Kosten anderer Nationen über Wasser zu halten, dies ist nicht mehr hinnehmbar da die Schulden alle Nationen übernehmen müssen mit immer weniger Kaufkraft, übrigens in der Wirkung wie beim Papiereuro auch dort wird faktisch eine Enteignung der Bürger vorgenommen mit Mikrozinsen und einer gewollten Inflation!

Mali sagt:
Londongrad machts möglich, zumal man sowohl dort als auch in Frankfurt sich mit chinesischer Währung eingedeckt hat. Kriegsspiele unter Oligarchen, wie immer und überall.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/russische-oligarchen-in-london-geschaeftsmodell-londongrad-12851244.html

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/moskaus-botschafter-in-london-beklagt-sich-ueber-die-diskriminierung-seiner-landsleute-das-schwere-los-der-russen,10810590,10489218.html

jay twelve sagt:
Wenn man die Lage rund um Russland genau betrachtet, dann ist das was Putin vorhat kein Krieg gegen USA per se, viel mehr die Rettung in der letzte Minute aus dem klebrigen Schlamm, der von US-$ entstanden ist.
Das haben die EU-Staaten mittels Euro auch getan, denken jedoch nicht dran gegen USA Krieg zu führen. Die EU hat aus Furcht von US Repressalien Goldman & Co. mit Billionen gerettet, tut es immer noch.
Putin hat nicht vor Goldman & Co. zu retten. Es ist Russland Arsch, der schleift auf Eis.
Das macht den graduellen Unterschied zwischen EU und Russland.
Der Schrei der USA & EU gegen Putins Rettungsmaßnahmen, liefert uns den Beweis, dass beide Währungen unter gleichen Syndrom leiden und eine Rettung nur durch ein Weltkrieg oder die Stunde NULL möglich erscheint.

Der Dollar ist seit Bestehen 95% in der Kaufkraft gesunken sagt:
Da werden die Amis wieder ein Wutausbruch bekommen, wird doch auf eine süffisante Weise gezeigt, dass der US Papierdollar ohne Golddeckung der beliebig in der Kaufkraft nach unten manipuliert wird eines der übelsten Schneeballsysteme darstellt!
Ganz im Gegensatz zu Russland die einen nahezu ausgelichenen Staatshaushalt haben steht die USA mit über 60 BILLIONEN Gesamtschulden mit dem Rücken zur Wand.
Wenn jetzt immer mehr am Petrodollar geknappert wird, dann wird es eng für die Amis!
Dann sind die Zeiten vorbei bei der Staatsanleihen der USA wenn die Gläubiger diese zurückgaben mit frisch gedruckten Dollar bezahlt wurden, nominal zum vereinbarten Termin und Summe aber in der Kaufkraft wesentlich weniger wert war!
Dies kann man ruhig als Betrug bezeichnen!

Mersch sagt:
Da haben sicher viele Länder, speziell die kleineren, bisher von den USA genötigten Länder, drauf gewartet, dass mal endlich einer, mit “Atompower” (ergo der nicht mal eben von den USA überrannt wird) diesen Schritt geht. Dieser ist nur konsequent und logisch nachvollziehbar. Dies wird vermutlich zeitnah mit passender Hetze aus Washington und/oder den europäischen Speichelleckern in Berlin, Brüssel und Co. quittiert werden.
Aber langsam kristallisiert es sich für die Amis raus: “you got the Dollar, you got the problem” (in Anlehnung an den Ausspruch eines US-Politikers Anfang der 1970er, vermutlich nach Bretton-Woods-Aufkündigung, der zu dem Zeitpunkt und die Jahrzehnte danach noch andersherum galt: we got the Dollar, you got the problem !)

ronja w. sagt:
Richtig so! Soll der russische Präsident den Amis mal so richtig zeigen, wer am längeren Hebel sitzt!Putin schlägt Obama mit den eigenen Waffen!

der_Mike sagt:
Da weder Putin, noch Obama oder sonst ein Regierungschef sowas festlegen wird, kann man die Aussage getrost als Säbelrasseln betrachten. Insgesamt gesehen bin ich der Meinung, dass auffallend viele Politiker, die sich gegen die Finanzeliten und ihren Dollar gestellt haben, eine erstaunlich kurze Lebenszeit hatten….


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen