Montag, 11. August 2014

Moskau begrüßt Bereitschaft westlicher Unternehmen zu Kooperation mit Russland

RIA Novosti
Thema: Russlands Antwort auf Sanktionen des Westens
Putin: Moskau begrüßt Bereitschaft westlicher Unternehmen zu Kooperation mit Russland

BOTSCHAROW RUTSCHEJ (SOTSCHI), 09. August (RIA Novosti).
Westliche Unternehmen sind trotz der gegen Russland verhängten Sanktionen auf eine Kooperation mit diesem Land eingestellt und Moskau begrüßt dies und ist bereit, diese Zusammenarbeit auszuweiten, wie der russische Präsident Wladimir Putin am Samstag in seiner Residenz Botscharow Rutschej in Sotschi bei einer Videokonferenz mit einer Bohrinsel in der Karasee sagte.


Wladimir Putin © RIA Novosti. Alexei Druzhinin
Die Ölplattform nimmt Bohrarbeiten im Rahmen eines gemeinsamen Projektes des russischen Ölkonzerns Rosneft und der US-amerikanischen Korporation ExxonMobil auf.

„Ein kommerzieller Erfolg ist heute durch eine effektive internationale Kooperation bedingt. Unternehmen, darunter große Großunternehmen im In- und Ausland, sind sich voll im Klaren darüber - trotz Problemen in der gegenwärtigen politischen Konjunktur. Der Pragmatismus und der gesunde Menschenverstand gewinnen trotz alledem die Oberhand und das ist sehr erfreulich“, so Putin.

„Unserer Meinung nach ist das ein echt verantwortungsvolles Herangehen und nur dieses Herangehen kann produktiv sein. Wir begrüßen diese Position und wir sind offen für den Ausbau unserer Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern“, ergänzte Putin.

Russland hat am 7. August den Import etlicher Warenarten aus den USA, EU-Staaten, Kanada, Australien und Norwegen beschränkt, die Sanktionen gegen Russland verhängt hatten. Auf der Verbotsliste stehen unter anderem Rindfleisch, Schweinefleisch, Obst, Geflügel, Käse und Milcherzeugnisse sowie Nüsse und sonstige Produkte.


RIA Novosti
Thema: Sanktionen gegen Russland
Trotz Sanktionen: Deutsche, Franzosen und Amerikaner bei Waffenausstellung in Russland dabei
SCHUKOWSKI, Moskauer Umland, 11. August (RIA Novosti).

Internationale Rüstungsmesse Russia Arms Expo 2013 in Nischni Tagil © RIA Novosti. Pavel Lisitsyn
Die gegen Russland beschlossenen Sanktionen haben Unternehmen aus Deutschland, den USA und Frankreich nicht daran gehindert, an der internationalen Waffenausstellung Oboronexpo 2014 teilzunehmen, die diese Woche in Schukowski bei Moskau stattfindet.

„Zu den Teilnehmern der Ausstellung gehören führende russische Rüstungsbetriebe“, heißt es in der von den Veranstaltern veröffentlichten Presseerklärung. „Daran nehmen außerdem Unternehmen aus Algerien, Armenien, China, Frankreich, Deutschland, Indien, der Schweiz, Tschechien, den USA und Weißrussland teil.“

Die Ausstellungsfläche für insgesamt mehr als 250 Teilnehmer beträgt mehr als 6 000 Quadratmeter.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen