Samstag, 2. August 2014

Einsatz von Präzisionswaffen durch Kiew möglich + Der Aufstand der Soldatenmütter

Thema: Ukraine
Sowas sucht man in den deutschen Mainstream-Medien vergebens

Moskau kritisiert: EU beschließt „insgeheim“ Lieferung von Kriegsgerät an Kiew
hier: http://de.ria.ru/security_and_military/20140802/269179924.html

Nach EU-Exportlockerung: Einsatz von Präzisionswaffen durch Kiew möglich
hier: http://de.ria.ru/security_and_military/20140802/269181088.html

MOSKAU, 02. August (RIA Novosti).
Die Aufhebung von Beschränkungen für den Export von Militärtechnologien und –Ausrüstung an Kiew durch die EU können in umkämpften Gebieten der Ostukraine nach Expertenansicht Präzisionswaffen eingesetzt werden. „Die EU wird alles nur Mögliche tun, um Spannungen in der Ukraine zu schüren“, sagte Valeri Schnjakin, Mitglied des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses des russischen Föderationsrates, am Samstag in Moskau.

Foto: © RIA Novosti. Gleb Garanich
„Die Konfrontation in der Ukraine geht in eine neue Phase über. Zu Spionagezwecken werden bereits Drohnen eingesetzt. Die ukrainische Armee aktiviert ihre Handlungen gegen die Volkswehr. Dabei werden die Europäer verbal ihre Treue zum Friedensprozess bekunden, in Wirklichkeit aber ihre eigenen und US-amerikanische Interessen in der Region durchsetzen“, betonte der Militär.

Präzisionswaffen in der Ukraine könnten nach seiner Meinung auch gegen Russland zum Einsatz kommen. In diesem Fall wäre ein Gegenschlag angemessen. „Wir müssen härter antworten, Sanktionen gegen uns sind bereits verhängt“, sagte Schnjakin.

Zuvor hatte Russlands Außenminister Sergej Lawrow den Einsatz von Präzisionswaffen gegen Stellungen in der Ukraine nicht ausgeschlossen, von denen das russische Territorium unter Beschuss genommen wird.



Die Baseler Zeitung schreibt:
Der Aufstand der Soldatenmütter

Aktualisiert am 01.08.2014
In der Ukraine formiert sich eine neue Widerstandsgruppe: Mütter und Ehefrauen wollen ihre Männer nicht für den Krieg hergeben. «Geht ihr doch in den Krieg», fordern sie die Politiker auf.

Nach monatelangen verlustreichen Gefechten formiert sich in der Ukraine eine neue Front gegen die prowestliche Regierung. Es sind Soldatenmütter voller Wut und Angst. Sie haben den Krieg satt und wehren sich gegen die Einziehung ihrer Söhne für den Kampf. «Wir sind gegen die Mobilmachung und den Krieg», rufen aufgebrachte Frauen in vielen Orten der krisengeschüttelten Ex-Sowjetrepublik. Demonstrativ verbrennen sie reihenweise die Einberufungsbescheide ihrer Söhne und Ehemänner, und resolut blockieren sie Strassen und Kasernen.

Mit der jüngst verkündeten dritten Einberufungswelle im Kampf gegen prorussische Separatisten droht die Stimmung im Land zu kippen. Und eine neue Kriegssteuer von 1,5 Prozent auf alle steuerpflichtigen Privateinkommen dürfte zusätzliches Öl ins Feuer giessen.
Lesen Sie den ganzen Artikel hier: http://bazonline.ch/ausland/europa/Der-Aufstand-der-Soldatenmuetter-/story/27452617

1 Kommentar :

  1. Und was ist mit den russischen Soldatenmüttern? Deren Söhne kämpfen für den zweiten Niedergang der Sowjetunion und nicht gegen den Niedergang der Ukraine (so wie es die Ukrainischen Soldaten tun).

    AntwortenLöschen