Samstag, 26. Juli 2014

Terror-Alarm in Norwegen

Thema: Sicherheit

In den nächsten Tagen soll ein Terroranschlag im Land verübt werden, warnt die norwegische Polizei. Als größte Gefahr gelten aus Syrien heimkehrende Islamisten mit norwegischem Pass. Grenzen, Flughäfen und Bahnhöfe werden verstärkt überwacht.

Die norwegische Polizei hat vor Anschlägen militanter Islamisten in dem skandinavischen Land in den kommenden Tagen gewarnt. Deshalb sei die Präsenz der Sicherheitskräfte an den Grenzen, Flughäfen und Bahnhöfen verstärkt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Hintergrund ist vor allem die Sorge, dass Islamisten mit Kampferfahrung im syrischen Bürgerkrieg nach ihrer Rückkehr nach Norwegen Anschläge verüben könnten. Von dieser Gruppe geht nach Angaben der Polizei derzeit die größte Gefahr aus. Rund 50 norwegische Islamisten seien in den vergangenen Jahren nach Syrien gereist. Die norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg verschob wegen der Warnungen ihre Urlaubspläne und blieb in Oslo.

„Wir haben Informationen, die darauf hinweisen, dass ein Terroranschlag gegen Norwegen wahrscheinlich in den kommenden Tagen geplant ist“, sagte Benedicte Bjoernland, Direktorin der Sicherheitsabteilung der Polizei.

Die Nachbarländer Schweden und Dänemark änderten ihre Sicherheitseinschätzung nicht, verweisen aber ebenfalls darauf, dass von den Rückkehrern aus dem syrischen Bürgerkrieg eine Gefahr ausgehen könne. In Dänemark wird die Zahl militanter Islamisten, die nach Syrien gereist sind, auf 100 geschätzt, in Schweden auf 200.

Mit freundlicher Genehmigung von DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN


» der Kommentar des Blogschreibers «
Erwartet die "Weltpolizei" jetzt einen Hilferuf der Norweger? Für Terrorismus fühlen sie sich ja zuständig, besonders gerne wenn das zu schützende Land über Öl- und Gasvorkommen verfügt. In manchen Ländern führen sie sogar auf ganz spezielle Art ihre "Demokratie" ein.

Kommentare

Fest sagt:
Womit haben die Norweger so etwas verdient?
Das ist das friedlichste Land der Welt.
Ihr Pech, vor ihrer Küste gibt es reichlich Erdgas und Öl. Das weckt die Beschützerinstinkte der USA.

Es gibt keine Terroristen sagt:
Die CIA hat einen Anschlag in Norwegen geplant und den Staat informiert. Lachhaft!

heide sagt:
lachhaft ist nur die durchschaubarkeit, die umsetzung dann keineswegs.

nicht von Bedeutung sagt:
Ich glaube kaum, dass das wirklich Islamisten sind, das riecht schon wieder nach CIA oder Mossad – und beide Organisationen dürften Breivik Beifall geklatscht haben. Hoffentlich kommt es nicht zu Gewalt und Anschlägen.

Huckepack sagt:
Gibt es in Norwegen Rohstoffe an denen die USA interessiert wären?
Ansonsten wieder die übliche Panikmache…

AJD sagt: Ja, “5,5 Billionen Euro an Erdölreserven, 252 Milliarden Euro Erdgasvorkommen. Neunt grösster Öl-Exportnation.
Nur so ein Gedanke, was tue ich wenn ich das totale Erdöl- und Gas-Monopol haben will? So in etwa genau das was die USA in den letzten 30 Jahren tat. Es zeichnet sich also ab, dass die USA alle Länder mit grösseren Vorkommen angreift, die nicht nach den Bedingungen der Amerikaner handeln wollen, oder die USA sieht, dass man diese Länder gut ausplündern kann.
Wenn man diese Listen studiert, erscheint einem zuvor geopolitisch unlogisches plötzlich logisch.
http://de.wikipedia.org/wiki/Erdöl/Tabellen_und_Grafiken
Interssant erscheint auch, dass Griechenland in der Seite weiter unten “Ressourcen nach Ländern” also die Länder die noch unerschlossene Felder haben, nicht erscheint.

1 Kommentar :

  1. Ihr habt doch alle einen echten Dachschaden!

    AntwortenLöschen