Freitag, 6. Juni 2014

NATO-Verteidigungsminister unterstützen Militäroperation in Ostukraine

Thema: Entwicklung in Ostukraine

RIA Novosti schreibt:
BRÜSSEL, 03. Juni (RIA Novosti).
Die NATO-Verteidigungsminister haben die Militäroperation Kiews im Osten der Ukraine unterstützt. Das teilte der ukrainische Verteidigungsminister Michail Kowal am Dienstag in Brüssel mit.


NATO-Verteidigungsminister unterstützen Militäroperation in Ostukraine © East News Polaris/Andres Martinez Casares
„Alle Verteidigungsminister haben die Behörden, die Streitkräfte und die Sicherheitskräfte der Ukraine unterstützt, die eine Anti-Terror-Operation in Osten des Landes durchführen“, sagte Kowal nach einer Sitzung der Kommission Ukraine-NATO, die auf der Ministerebene stattgefunden hatte.

Bei der Operation setzt das ukrainische Militär gegen die Protestierer gepanzerte Technik, Kampfjets und Hubschrauber ein. Dabei kommen zahlreiche Zivilisten ums Leben. Die schwersten Kämpfe werden in Slawjansk im Norden des Gebiets Donezk sowie im benachbarten Kramatorsk und in Mariupol am Asowschen Meer geführt.

Nach Angaben des ukrainischen Militärsprechers Wladislaw Selesnjow ist die Zahl der seit Beginn der Operation im Osten der Ukraine getöteten „Terroristen“ auf über 300 gestiegen. Der neue Präsident Pjotr Poroschenko forderte die Sicherheitskräfte gleich nach der Wahl ultimativ auf, das Territorium der Gebiete Donezk und Lugansk noch vor seiner Amtseinführung (7. Juni) von den „Terroristen“ zu „säubern“. Am 11. Mai hatten Lugansk und Donezk die gleichnamigen von Kiew unabhängigen Volksrepubliken ausgerufen.

Grafik Nato: Mitglieder, Streitkräfte und Entwicklung


Rasmussen: Nato behandelt keine militärische Variante zur Lösung der Ukraine-Krise

BRÜSSEL, 03. Juni (RIA Novosti).
Die Nato bespricht keine militärische Variante zur Lösung der Krise in der Ukraine und tritt für eine politische und diplomatische Regelung ein, wie der Generalsekretär der Allianz, Anders Fogh Rasmussen, sagte.

„Wir erörtern keine militärischen Optionen und sind der Auffassung, dass eine politische und diplomatische Lösung der Krise der richtige Weg vorwärts ist“, antwortete Rasmussen auf die Frage eines Journalisten in Bezug auf die nächsten Schritte zur Lösung der Ukraine-Krise.


USA unterstützen Militäroperation Kiews in Ostukraine

WASHINGTON, 27. Mai (RIA Novosti).
Die USA unterstützen die Operation des Kiewer Militärs im Osten der Ukraine, sehen zugleich keine militärische Lösung des Konflikts. Das sagte US-Außenministeriumssprecherin Jennifer Psaki am Dienstag in Washington.

„Wir konzentrieren uns auf die Erweisung ökonomischer und diplomatischer Hilfe für die Ukraine. Eine militärische Lösung gibt es hierbei nicht“, sagte Psaki auf die Frage, ob Washington Waffenlieferungen an die Ukraine plant.

Darauf angesprochen, warum die USA die Militäraktion im Osten der Ukraine unterstützen, falls es keine militärische Lösung geben kann, sagte die Sprecherin, die ukrainischen Behörden hätten das Recht, Ordnung im Land wiederherzustellen. „Aber das ist keine militärische Lösung, wir glauben immer noch daran, dass ein Dialog angebahnt wird.“

Russland bezeichnet den sogenannten Anti-Terror-Einsatz der Kiewer Machthaber im Osten der Ukraine als eine Strafoperation, bei der bislang hunderte Menschen getötet wurden, darunter Zivilisten. Kiew setzt gegen die Bevölkerung in mehreren ostukrainischen Städten schwere Panzertechnik, Artillerie und Luftwaffe ein. Dabei werden Wohnviertel wahllos beschossen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen