Freitag, 23. Mai 2014

Ukraine-Wahl: Timoschenko liegt in Umfragen auf Platz zwei

Thema: Präsidentschaftswahl

Der Milliardär Poroschenko und die ehemalige Ministerpräsidentin Timoschenko liegen in den Umfragen für die Präsidentschaftswahl vorn. Sollte in der ersten Abstimmungsrunde am Sonntag kein Kandidat die absolute Mehrheit erhalten, folgt am 15. Juni eine Stichwahl der beiden stärksten Kandidaten.

Zur Präsidentschaftswahl sind 21 Bewerber zugelassen. Zwei von ihnen gelten als besonders aussichtsreich: Zum einen ist das Petro Poroschenko. Der Süßwaren-Fabrikant geht als Favorit in das Rennen. Der 48-Jährige war der einzige Oligarch im Land, der sich vom gestürzten Präsidenten Viktor Janukowitsch distanzierte und klar hinter die proeuropäische Protestbewegung vom Maidan stellte.

Auf Platz zwei in den Umfragen liegt Julia Timoschenko. Die frühere Ministerpräsidentin kehrte nach der Absetzung von Janukowitsch ins politische Rampenlicht zurück. Als Ministerpräsidentin war ihr Amtsmissbrauch im Zusammenhang mit Erdgasverträgen mit Russland vorgeworfen worden. Sie wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt und kam im Februar infolge des Umbruchs in der Ukraine vorzeitig frei. Timoschenko gilt als Machtmensch und ist bekannt für ihre markigen Worte. Viele Ukrainer sind ernüchtert, dass die einstige Ikone der Orangen Revolution keinen wirklichen Wandel im Land herbeiführte.

Sollte in der ersten Abstimmungsrunde kein Kandidat die absolute Mehrheit der Stimmen erhalten, folgt am 15. Juni eine Stichwahl der beiden stärksten Kandidaten.

Kurz in der Ukraine sind bei Auseinandersetzungen zwischen Armee und Separatisten mehrere Menschen getötet worden. In der Nähe der Stadt Slawiansk soll es bei Kämpfen auch zum Einsatz von Artillerie gekommen sein. Die Regierung in Kiew setzt das Militär ein, um die Kontrolle über das Gebiet wiederzuerlangen (mehr hier).

Mit freundlicher Genehmigung von DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN


Kommentare

Ob bei der massiven Unterstützung ihrer neuen Freundin aus Deutschland überhaupt eine zweite Wahl erforderlich sein wird?
Das ist doch die mit der großen Klappe, die Putin persönlich erschießen will! Genau so eine hat in Europa gerade noch gefehlt! Den armen Ukrainern bleibt aber auch nichts erspart! Jetzt hatten sie sich schon mal eine äußerst korrupte Präsidentin vom Hals geschafft, dann war der Nachfolger keinen Deut besser, und jetzt mit Hilfe der EU und der Europakanzlerin: soll das Elend von vorne losgehen, nur weil sie gesagt hat, wenn sie Präsindentin wird, kommt die Ukraine in die EU und in die Nato!
Vielleicht sollte man viel öfter Tschernobyl erwähnen, schließlich erbt das der europäische Steuerzahler ungewollt mit. Natürlich wird das totgeschwiegen.
 
Neander Thaler sagt:
Wäre ich UkrainerIN und hätte die Wahl zwischen Hefezopf und Süssli-Poroschenko, dann würde ich lieber in den Keller gehen und Panzer stricken, anstatt zur Wahl zu gehen…
Das wäre in etwa so, als hätte man die Wahl zwischen einer Darmspiegelung und Knochenmarkpunktion. Die beiden stehen also zur Wahl, demokratisch orientierte Kandidaten wurden ja schon bedroht, zusammengeschagen und eingeschüchert.
Es lebe die EUSA und ihre Präsidentenmacher und gewollten Politmarionetten, die nach ihrem Gusto handeln. Darf ich noch Fäden spenden, damit das Hampeln besser funktioniert?

ggg sagt:
was ist denn mit der so schlimmen Krankgheit von Frau Timoschenko ?
Spontanheilung oder wie muß man das interptretieren ?????
Alles nur Fassade und Intrigen – der glaub ich mal rein gar nichts.
DAS IST SCHIEBUNG PUR !

Hubertus sagt:
Viele Ukrainer sind ernüchtert, dass die einstige Ikone der Orangen Revolution keinen wirklichen Wandel im Land herbeiführte.
Nun ja ich hoffe, die Ukrainer sind nicht so dämlich wie die Deutschen und jagen diese selbsternannten Verbrecher zum T…………!

Stimmduplikat sagt:
Außerdem hat diese Frau nicht nur eine Morddrohung gegen Putin ausgesprochen (“…würde mit einem Maschinengewehr Putin in den Kopf schießen…”, so in etwa), sondern auch noch mehr oder weniger zum Genozid an den Russen aufgerufen “von Russland darf nicht einmal mehr verbrannte Erde übrig bleiben.”

Merkel als Bundeskanzlerin der BRD (jedenfalls ist sie nicht meine Bundeskanzlerin) ist mit der auf Bussi links/ Bussi rechts, unsere Regierung ist an Doppelzüngigkeit nicht zu überbieten. Einerseits wird vor Rechtspopulisten und dem 4. Reich zur EU-Wahl gewarnt, gleichzeitig unterstützt man Despoten und Diktatoren (Katar, Saudi-Arabien, Gadaffi war auch auf Du-und-Du) und baut auch noch Neue auf.
Was macht eigentlich Klitschko – abgetaucht?

Politikscanner sagt:
Klar doch. Wenn man die russisch orientierten Mitbewerber einschüchtert, entführt und sie und ihre Familien bedroht und sogar noch brutal zusammenschlägt, dann kommt so ein westlich gewünscht – und orientiertes Ergebnis zustande. Das nennt man dann im Westen Demokratie bzw. demokratische Wahlen.
Es ist schon unglaublich, dass diese Atom geile Suppernanny mit dem Brotzopf in ihrem Rulator mit Sitz überhaupt auf den zweiten Platz kommen kann.
Ja, es sind eben westlich, demokratische Wahlen, ganz nach dem Muster des Pentagon. Und da bestimmt nun mal die Elite wer gewählt wird und nicht das Volk.
Ein Krieg in der Ukraine und noch gegen Russland, dass entspräche ganz dem Ideal vom Brotzopf und der NATO im Fahrwasser der USA.
MFG Politikscanner

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen