Mittwoch, 7. Mai 2014

Jochen Scholz: Was haben deutsche Bundeswehrsoldaten in der Ukraine getan?

Thema: OSZE - Beobachter

06. Mai 2014: Auf Youtube sehen wir lange Güterzüge mit Panzern, Geschützen und Militärfahrzeugen in Rußland. Sie fahren in Richtung Westen an die Ukrainische Grenze. Auch die Nato verlegt immer mehr Menschen und Material nach Osteuropa. Dies alles dient nicht gerade zum Abbau der Spannungen zwischen dem Westen und Rußland in der Ukraine-Krise.


Die angeblichen OSZE-Beobachter, die als "Gäste" festgesetzt waren, unter ihnen auch deutsche Armeeangehörige, waren der OSZE vollkommen unbekannt und schon in den ersten Tagen dementierte die OSZE rundweg, Beobachter entsandt zu haben. Was ging dort vor sich? Und warum war der böse Putin dann wieder gut genug, auf Bitten von Frau Merkel für die Freilassung der plötzlich zu "Kriegsgefangenen" mutierten, westlichen Armeeangehörigen zu sorgen?

Alexander Sorkin begrüßt zu diesem Thema den Oberstleutnant a.D. der Bundeswehr und ehemaligen Nato-Funktionär, Jochen Scholz auf dem Sender "Stimme Rußlands".
Quelle: quer-denken.tv


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe