Sonntag, 11. Mai 2014

Elitesoldaten des US-Militärdienstleister Academi sind in der Ukraine aktiv

Thema: Ukraine
T-online.de schreibt:

Auf Seiten der Regierung
Blackwater-Söldner kämpfen in der Ukraine

11.05.2014, 08:31 Uhr | rtr, T-Online.de, dpa
Die ukrainische Armee und Polizei wird einer Zeitung zufolge von 400 Elitesoldaten des US-Militärdienstleisters Academi - früher Blackwater - unterstützt. Das berichtet die "Bild am Sonntag" und beruft sich auf Geheimdienstinformationen. Aus der gleichen Quelle sollen Informationen stammen, die Wladimir Putin im Ukraine-Konflikt der Lüge überführen.

Wie die "Bild am Sonntag" schreibt, setzte der Bundesnachrichtendienst (BND) die Bundesregierung am 29. April darüber in Kenntnis. Die Angaben sollen vom US-Geheimdienst stammen. Der BND habe eine Stellungnahme abgelehnt - ebenso wie das Weiße Haus.

Kämpfe gegen pro-russische Separatisten

Die schwer bewaffneten Söldner koordinierten Guerillaeinsätze rund um die ost-ukrainische Stadt Slawjansk gegen pro-russische Rebellen. Diese Information stamme von den Amerikanern.

Die private Sicherheits- und Militärfirma Academi ist besser bekannt unter ihrem alten Namen Blackwater. Das Unternehmen wurde von einem ehemaligen Navy-Seal gegründet und geriet insbesondere während des Irak-Kriegs in die Kritik. In den USA stehen mehrere ehemalige Blackwater-Angestellte im Zusammenhang mit der Tötung von irakischen Zivilisten vor Gericht.

Putin soll gelogen haben

Aus Geheimdienstinformationen der US-Amerikaner soll laut "Bild am Sonntag" auch eine weiteres beunruhigendes Detail zu Ukraine-Konflikt stammen: Die russische Luftwaffe habe trotz Dementis des Kreml mehrfach absichtlich den Luftraum der Ukraine verletzt.

Das gehe aus der sogenannten Nachrichtendienstlichen Lage des Bundesnachrichtendienstes, einer wöchentlichen Sitzung zur nationalen Sicherheitslage, vom 29. April hervor. Der BND stütze seine Einschätzung auf Funksprüche von Führungsstellen der russischen Armee, die der US-Geheimdienst NSA abgefangen, entschlüsselt und an die Deutschen weitergegeben habe, schreibt die Zeitung.

Demnach erhielten russische Militärpiloten den eindeutigen Einsatzbefehl, den ukrainischen Luftraum absichtlich zu verletzen. Das hatte der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk dem Kreml schon am 26. April vorgeworfen, doch war dies von Moskau dementiert worden.


Kommentare von der T-Online-Seite

Richard26
Das Staatsfernsehen der BRD schreibt noch nichts davon. Das allein sollte uns zu denken geben!

OssiFritze
Ein "ungewöhnlich" gut informierter Kommentator erklärt in diesem Forum, dass die Söldner aus aller Herren Länder kommen könnten und also nicht US-Amerikaner auf russischsprachige Ukrainer schießen. Ganz toll. Trotzdem hätte sie die Übergangsregierung ins Land geholt und gegen die eigene Bevölkerung losgelassen und die Moralapostel des Völkerrechts aus der EU würden die Augen verschliessen.

babsnick
Die haben schon im Irak wahllos Zivilisten ermordet. Da waren sie als Sicherheitsfirma tätig. Nun wird mit Morden an den Russen weiter geübt und die Schuld daran wird man auch noch Putin geben. Der Westen mischt sich ja auch nicht ein bisschen ein und schürt die Krise in der Ukraine doch gar nicht.

romoal
So hat die USA jeden Konflikt angefangen um dann ganz legal militärisch einzugreifen. Putin kann als Argumentation sagen, er beschützt seine Landsleute ( wahr oder unwahr, es sei dahingestellt), nur was kann die USA sagen. ER beschützt seine Landsleute ????? Lachhaft!

edeltraut
Div. Parteien,Politiker u.Handlangermedien vertreten in diesem Ukrainekonflikt eindeutig "nicht" die Interessen von Deutschland u.seiner Bürger, sondern führen quasi "Schachzüge" als Puppenspieler aus! Vor diesen "Planspieler,geostrategischeSchachzüge v. Hardlinern" knickt die Politik ein u. schaut "ahnungslos" (oder ganz bewußt?) wie die Maus auf die Schlange.
Es scheint,sie,die politische Garde ist sogar bereit,(wieder bereit) die Bürger dieses Landes quasi "die Zeche" zahlen zu lassen (notfalls mehr Abgaben, Gebühren, Steuern, höhere Strompreise usw. -an militärischen Einsätzen nimmt man ja selbst nicht teil-,also was solls)
Brauchen wir überhaupt diese Art v. Politikern,Politikern deren Wohl,Planspieler usw. anderer Staaten/Verbündete höher bewertet werden als die Kerninteressen des eigenen Landes wofür sie kandidierten? Hat dieses Land mit seinen Bürgern für div. Politiker u. Pressemedien überhaupt noch den Stellenwert Nr.1 oder......... Fazit: Trau d.Etabl.Parteien nicht!

Durruti11
Und jetzt wird auch Putin sich bemüßigt fühlen, russische Spezialkräfte zu entsenden. Danach besucht Obama die Ukraine und wird offiziell um Militärhilfe gebeten, undsoweiter undsoweiter ... So ungefähr stelle ich mir das kommende Szenario vor. Merke: "Fxck the European Union!"

ulla181956
Man kann nur noch den Kopf schütteln über so viel verlogene, peverse Skrupellosigkeit. Wollen die tatsächlich die Menschheit auslöschen? Atomkrieg der Atommächte? In Europa beginnend?

woodstock_lady
Die Wolfowitz-Doktrin bildet die Grundlage der amerikanischen Politik gegenüber Russland (und China). Nach dieser Doktrin ist jede Macht, die stark genug ist, sich dem Einfluss Washingtons entgegenzustellen, als »feindlich« zu betrachten.
Diese Doktrin besagt:
»Es ist unser vorrangiges Ziel, das Wiederauftauchen eines neuen Rivalen, entweder auf dem Territorium der früheren Sowjetunion oder anderswo, der eine Bedrohung der Art darstellt, wie es zuvor die frühere Sowjetunion getan hat, zu verhindern. Diese übergeordnete Überlegung liegt allen neuen regionalen Verteidigungsstrategien zugrunde und macht es notwendig, uns verstärkt darum zu bemühen, eine feindliche Macht daran zu hindern, eine Region zu beherrschen, deren Ressourcen unter einer gefestigten Kontrolle ausreichen würden, eine Weltmacht hervorzubringen.« Die Wolfowitz-Doktrin rechtfertigt Washingtons weltweite Vorherrschaft. Sie steht im Einklang mit der neokonservativen Darstellung der USA als des »unverzichtbaren« Landes, dem aufgrund seiner »Ausnahmestellung« die weltweite Vorherrschaft zustehe.



Deutsche Wirtschafts Nachrichten
US-Söldnertruppe Academi kämpft für Kiew

Die ukrainischen Truppen erhalten Unterstützung von 400 Söldnern des US-Militärdienstleisters Academi – früher Blackwater. Darüber hat der BND die Bundesregierung bereits Ende April informiert. In den USA stehen ehemalige Blackwater-Angestellte wegen der Tötung irakischer Zivilisten vor Gericht.

Die ukrainischen Truppen werden von 400 Elitesoldaten des US-Militärdienstleisters Academi – früher Blackwater – unterstützt.

Der Bild-Zeitung zufolge setzte der Bundesnachrichtendienst (BND) die Bundesregierung am 29. April darüber in Kenntnis. Die Angaben sollen vom US-Geheimdienst stammen. Der BND habe eine Stellungnahme abgelehnt.

Private Sicherheitsfirmen wie Academi gerieten insbesondere während des Irak-Kriegs in die Kritik. In den USA stehen mehrere ehemalige Blackwater-Angestellte im Zusammenhang mit der Tötung von irakischen Zivilisten vor Gericht.


Kommentare

... und wieder hat sich eine "Verschwörungstheorie" bewahrheitet ...
aber wo bleibt der Aufschrei der Demokraten?

F. Sassmann sagt:
Nach dem Maidan- Gemetzel fand – sicher irrtümlich – eine Nachricht in die Medien, wonach unsere Bundeswehr einige Verletzte ausgeflogen habe. Dazu ein Bild unserer grauen A310- BW-Maschine.
Wen, glaubt ihr wohl, wird die BW da ausgeflogen haben?
Hoffen wir, daß der Putin dies nicht bemerkt hat. Hoffen wir, daß die Ukrainer mindestens so dämlich sind wie wir.

Nichtmehrgutgläubiger sagt:
Wenn sich das mit den US Söldnern bestätigt, sollten die Sanktionen gegen Russland sofort verschärft werden, gelle.

bauagent sagt:
Jetzt bin aber überrascht. Der Mainstream, angeführt von der Bild am Sonntag bringt die Nachricht, dass Acedemi Söldner im Osten der Ukraine als Mordkommandos angeheuert wurden, damit sich Janzenjuk, Turtschinow und deren Gefolgslkeute nicht die Hände schmutzig machen müssen.
Die russische Propaganda scheint doch einen deutlich höheren Wahrheitsgehalt zu bieten, als die ” westliche Wertegemeinschaft “, die im Untergang begriffen ist.
Mal sehen wann wir hören, dass die von Kiew ernannten Gouverneure, allessamt Oligarchen der ganz üblen Sorte, in Reden zum 9.5., dem Sieg über Nazi Deutschland, Hitler als Befreier bezeichneten.
Link zu Radio Utopie
Frau Merkel, HALLOOOO, Ihr Zug, Sie sind dran!


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen