Samstag, 2. November 2013

USA kritisieren Deutschland wegen seiner Exportstärke

Leistungsbilanzüberschuss
31.10.2013, 09:35 Uhr | rtr, AFP, t-online.de

Das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA wird derzeit arg strapaziert. Nun kritisiert das US-Finanzministerium Deutschland in ungewöhnlich scharfer Form wegen seiner Export-Abhängigkeit - ausgerechnet unser Kerngeschäft. Die deutsche Ausfuhr-Stärke schade der Stabilität in Europa und auch der globalen Wirtschaft, heißt es im halbjährlichen Währungsbericht des Ministeriums. Deutschland sollte sich mehr darauf fokussieren, das Inlandswachstum anzukurbeln und Europa zu festigen. Auch die EU schlägt in diese Kerbe.


Deutschland exportiert viel mehr Waren als es einführt
(Quelle: Reuters)
Wie ein Klotz am Bein des Euro-Raums

Die deutsche Exportpolitik führe zu deflationären Tendenzen im Euro-Raum und in der gesamten Welt - wie ein Klotz am Bein. Die deutschen Nettoexporte von Gütern, Dienstleistungen und Kapital hätten sogar die Ausfuhren aus China 2012 übertroffen. In früheren Berichten hatten die USA häufig die Volksrepublik wegen ihrer Währungspolitik gerügt.
 
EU leitet Verfahren ein
 
Auch die EU hat Deutschland auf dem Kieker. Wegen der starken Exporte der deutschen Wirtschaft kommt auf Deutschland offenbar ein EU-Verfahren zu. Deutschland drohe eine eingehende Untersuchung und letzten Endes möglicherweise ein Bußgeld, berichtet die Wochenzeitung "Die Zeit". Es gehe dabei um den Leistungsbilanzüberschuss, also im Wesentlichen darum, dass Deutschland unter dem Strich mehr exportiert als importiert.
 
Die EU hat festgelegt, dass der Leistungsbilanzüberschuss im Durchschnitt von drei Jahren nicht über eine gewisse Grenze steigen darf, nämlich sechs Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Aus der EU-Kommission hieß es nun laut "Zeit", dass der deutsche Überschuss 2012 "deutlich über dem Grenzwert" liegen könnte. Weil die Schwelle auch 2011 und 2010 überschritten worden war, würde das Ziel damit in der Durchschnittsbetrachtung verfehlt werden, verlautete es der Zeitung zufolge aus der Kommission.
 
Sanktionen machen derzeit "absolut keinen Sinn"
 
Die Kommission betonte, dass keinem Staat unmittelbar Sanktionen oder auch nur eine vertiefte Untersuchung allein dadurch bevorstünden, dass er die Grenzwerte für den Leistungsüberschuss nicht einhalte. "Die Kommission berücksichtigt die vollständige wirtschaftliche Lage bei ihrer Entscheidung, ob ein Mitgliedstaat eine eingehende Untersuchung lohnt", erklärte eine Sprecherin des federführenden Binnenmarktkommissars Michel Barnier auf Anfrage. Darüber hinaus sei eine solche Untersuchung keinesfalls eine Sanktion. Die Rede von Sanktionen mache in diesem Stadium der Entwicklung "absolut keinen Sinn", erklärte die Sprecherin.
31.10.2013, 09:35 Uhr | rtr, AFP, t-online.de


» der Kommentar des Blogschreibers «
Und nun Frau Merkel?
Sind das Ihre Freunde und die Freunde Ihres Ensembles, die Sie für Ihr Wachstumsmantra und Ihren ganzen Stolz, den Export, schelten?
Wahrscheinlich meinen die auch den Waffenexport, da hängen Sie ja voll mit drin!
... was ist jetzt mit "Deutschland geht es gut"?

Aber diesmal nicht den Kopf unter'n Arm genommen und demütig gekuscht, vor allem nicht wieder sofort über den Atlantik gejettet und versucht Obama in den Allerwertesten zu kriechen.
Es könnte nämlich sein, dass dort durch Friedrich oder Pofalla besetzt ist.

Es wird endlich mal Zeit auf den Tisch zu hauen und denen gehörig den Kopf zu waschen!
Was die sich in den letzten Jahren geleistet haben mit ihren aberwitzigen Haushaltsstreitigkeiten aus rein ideologischen Gründen ist doch wohl der Witz des Jahrhunderts.

Also los, Klartext ist angesagt, nicht diplomatisch verklausuliertes Gesülze!

Jetzt, wo es danach aussieht dass sie wegen ihres Verfolgungswahns und ihren weltweiten Abhöraktionen auch noch die letzten verbliebenen Freunde verlieren, wollen sie ganz schnell irgendwas finden, was sie jemand anderem in die Schuhe schieben können um von sich abzulenken.

Hoffentlich merken endlich auch Sie Frau Merkel: Für solche "Freunde" sind Sie nur interressant, solange die Nutzen davon haben. Fällt auch nur der kleinste Schatten auf sie, war es das mit der Freundschaft.

... und bilden Sie sich nur nicht ein, Sie seien für die Obama-Regierung was Besonderes.

Sie sind für die das Gleiche, was das deutsche Volk seit Schröder für die abgehobenen, deutschen "Regierungs-Darsteller" ist, mehr nicht.



Kommentare bei t-online


axel_fsee
die Sache ist doch einfach zu beantworten...würde die USA noch etwas wirklich sinnvolles produzieren müsste sie nicht so viel importieren..ihr größter Export Schlager wie ,, Krieg, Leute misshandeln, die eigenen Ureinwohner umbringen, Menschen entführen, und als Sklaven halten ist eben im Moment nicht so gefragt.....Deutschland muss eben mehr machen. Wer sollte denn sonst die Schulden der Lügner und Betrüger EU-Länder bezahlen.....

Mega-Asterix
Das internationale Geflecht der Wirtschaft und Politik, ist durch die aus den USA exportierten Finanzkriese, erst so richtig ins Wanken geraten. Das hat in Europa einige Länder neben deren zum Teil falschen Politik, an den Rand des Unterganges gebracht. Ich kann mich noch gut an die Bitten von Deutschland erinnern, entsprechend auf die Entwicklungen in China und Indien zu reagieren. Fehlanzeige! Die Warnungen aus den USA an Europa vor etwa 10 bis 15 Jahren die Schulden in Europa massiv zu reduzieren. Auch hier nur Fehlanzeige. Dann die in Deutschland in den letzten 2 bis 3 Jahren etwas zu niedrig ausgefallenen Lohnerhöhungen und die nicht angepasste Steuerpolitik und mangelnde Reaktion in Deutschland auf die Lohndumpinggeschichten braucht man hier nun wirklich nicht weiter ergänzend hinzufügen.

007logisch007
WIE ... kann uns ein Staat ... SELBIGER in einer überdimensionalen Überschuldung, mit übelsten Situationen der sozialen und menschlichen VERARMUNG, selbiger Staat, schlimmer als Mielke und STASI, mit einem Zustand der eigenen ENDindustrialisierung noch RATSCHLÄGE geben ???
Kann in Deutschland nicht mal endlich die USA-hörigkeit aufhören ?! Die Westdeutschen sind ja dümmer wie die Ostdeutschen ! Wir hier haben im Osten WAS GELERNT über den GROSSEN Freund, DER uns verordnet war ... DIE im Westen mit dem ANDEREN GROSSEN FREUND haben NICHTS gelernt ... so scheint es .... leider traurig !

taxadvisor
JA, sind wir den politisch in einem Tollhaus? Zahlen die Schulden der halben Welt (weil diese weit über ihre Verhältnisse leben) und müssen uns noch von EU und Amis blöd anmachen lassen. Einzige sinnvolle Konsequenz: raus aus dem Euro. Dann sinken auch die Exporte und wir haben unsere Wirtschaftsleistung wieder für uns.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe