Samstag, 1. Juni 2013

Deutsche Polizeiwagen bekommen amerikanischen Heulton

t-online am 31.05.2013, 07:55 Uhr

Die deutschen Polizeiautos sollen mit Sirenen nach amerikanischem Vorbild ausgerüstet werden. Das berichtet die "Saarbrücker Zeitung".

Polizei-Auto-in-Miami-USA-Florida
Foto-By-Flickr-davidsonscott15
Das Bundesverkehrsministerium habe eine Verordnung auf den Weg gebracht, die das ermögliche. Das klassische Martinshorn soll jedoch nicht verschwinden - der amerikanische Heulton werde nur einen bestimmten Zweck erfüllen, schreibt das Blatt.

Aufforderung zum Anhalten

Die Polizisten sollen ihn einschalten, wenn sie einen Wagen zum Anhalten auffordern wollen. Dafür hätte sich das Martinshorn als ungeeignet erwiesen.

Kommentare

Poti  schrieb: am 31.05.2013 um 08:42:33 Uhr
Es wird höchste Zeit das dieser Ramsauer aus versehen überfahren wird.

Widder  schrieb: am 31.05.2013 um 08:41:01 Uhr
Es ist erstaunlich mit welchem Einfallsreichtum unsere Politik immer wieder Ideen entwickeln, gestützt von Lobbyisten, unnütz Geld auszugeben. Geld das besser in die Zukunft unserer Gesellschaft angelegt wäre. Aber welche Ideen entwickelt die Politik schon für die Zukunft ?

Matze (Gast)  schrieb: am 31.05.2013 um 08:36:30 Uhr
Ramsauer hat nachgedacht... Im Grunde hat die Bundesregierung die bundesdeutsche Bevölkerung nicht verdient^^

torpedoede  schrieb: am 31.05.2013 um 08:36:20 Uhr
Kein Geld um mit genug Polizei die Bevölkerung vor kriminellem Geschmeiß zu schützen aber für solchen Käse ist welches da.
Glauben die wirklich der Hurvinek in seinem geklauten Skoda hält an wenn er die Sierene hört? Dazu müsste erst mal Polizei da sein um hinterherfahren zu können.Im Ländle von Billig-Tillich wohl eher unmöglich.
 

Deutsche Polizeiautos bekommen US-Warnsirene

Saarbrücken/Berlin

Wie die „Saarbrücker Zeitung“ berichtet, hat das Bundesverkehrsministerium dafür eine entsprechende Verordnung auf den Weg gebracht. (Veröffentlicht am 31.05.2013)

Polizeiwagen in Deutschland sollen künftig mit Sirenen nach amerikanischem Vorbild ausgerüstet werden. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ berichtet, hat das Bundesverkehrsministerium dafür eine entsprechende Verordnung auf den Weg gebracht. Demnach soll der Heulton, auch „Yelp“ (zu Deutsch „Jaulen“) genannt, Autofahrern klarmachen, dass sie ihren Wagen anhalten müssen.

Laut Zeitung soll der abschwellende Ton zum Blaulicht und dem klassischen Martinshorn hinzukommen. Blaulicht und Martinshorn hätten sich „zum Einleiten des Anhaltevorganges als ungeeignet erwiesen“, heißt es in der Verordnung. Mit einem ebenso neuen roten Blinklicht sowie der Heulsirene sollen Verwechslungen künftig ausgeschlossen sein. Außerdem muss ein Auto, dessen Fahrer zum Anhalten aufgefordert wird, dann nicht mehr von der Polizei überholt werden. Das diene der Eigensicherung der Beamten, bestätigte ein Sprecher des Ministeriums der Zeitung.

Das Verkehrsministerium setzt damit einen schon lange gefassten Beschluss der Innenministerkonferenz um. Der Bundesrat muss noch zustimmen. has

Den Amis alles nachmachen können sie ja.

ACHTUNG SATIRE

Es kann eigentlich nicht mehr lange dauern, bis einer der mächtigsten Frau der Welt den Vorschlag macht, auch das US-Waffengesetz einzuführen.

Heckler & Koch, Umarex und noch einige andere würden sich freuen. Ein riesiger Markt würde sich auftun und ihr Traum vom ewigen Wachstum ginge ein klein wenig mehr in Erfüllung.

Ganz nebenbei wäre der Schwarzmarkt für die "Waffe zwischendurch" ausgetrocknet und bei jedem Kauf für nicht gewerbliche Zwecke erhielte auch das Finanzamt seinen Anteil.

Sind Berufskiller für ihr Handwerkszeug eigentlich vorsteuerabzugsberechtigt?


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen