Freitag, 4. Mai 2012

ACTA, SOPA, PIPA, CISPA - Ein Gedankenspiel

Nachtrag Samstag 05.05.2012
 Noch 20 Tage bis zur ESM Abstimmung im Bundestag
dort unbedingt den Link zu den Videos anklicken, ansehen
und dann gegen ESM unterschreiben

Warum werden oder wurden die Gesetzesentwürfe für ACTA, SOPA, PIPA, CISPA mit solcher Vehemenz und so geheim vorangetrieben? Geht es wirklich nur ums Urheberrecht?
Dann braucht sich nichts zu ändern, dafür gibt es schon Gesetze genug, zwar in den einzelnen Ländern unterschiedlich, aber immerhin.

Die Mitgliedschaft in der GEMA ist notwendigerweise freiwillig, da die sich aus dem Urheberrecht automatisch ergebenden Nutzungsrechte zunächst ausschließlich dem Urheber vorbehalten sind. Da das Urheberrecht selbst nicht übertragbar ist, kann der Urheber nur die Wahrnehmung derselben an eine andere natürliche oder juristische Person übertragen. Es bleibt einem Urheber also theoretisch vorbehalten, seine Rechte selbst wahrzunehmen oder diese Aufgabe einem Dritten (z.B. einer Verwertungsgesellschaft) zu übertragen. De facto wurde jedoch bislang jeder Versuch der Gründung einer Konkurrenzinstitution zur GEMA vom Deutschen Patentamt verhindert und die Eigenvertretung der Rechtsansprüche ist für einen einzelnen Künstler kaum zu bewerkstelligen.

Die Verwertungsrechte liegen also in den allermeisten Fällen nicht bei den tatsächlichen Textern, Komponisten oder Autoren. Das wird uns nur mitleid- und verständnisheischend erzählt, sie liegen bei Konzernen, die sie von den tatsächlichen Urhebern für ein Almosen erworben haben, wenn sie überhaupt etwas dafür bezahlt haben.

Es geht also um den „Schutz“ des Profits dieser Konzerne und das Niemand ohne deren Zustimmung auch nur den geringsten Nutzen ziehen darf.
Das Recht auf eine private „Sicherheitskopie“ wäre vorbei. Warum aber sind sie so scharf darauf, warum wird alles so geheim verhandelt, warum soll möglichst Nichts bekannt werden?
Was ist der Grund, dass Google, Youtube, Flickr, Facebook, Twitter und, und, und … ihre Dienste den Nutzern kostenlos zur Verfügung stellen?

Alleine die Speicherfarmen mit den riesigen Kapazitäten für die Videos bei Youtube müssen Energiekosten von Millionen Dollars pro Monat betragen. Jede Minute werden ca. 1500 neue Videos hochgeladen, alte Videos äußerst selten gelöscht.

Google übernahm Youtube. Der Wert der Firmen an der Börse schoss in die Höhe.
Das soziale Netzwerk Facebook ist heute das größte der Welt und machte Mark Zuckerberg zum jüngsten Selfmade-Milliardär aller Zeiten. Was steckt dahinter?

Menschenfreundlichkeit bestimmt nicht! Soziale Ader? Aber doch nicht im Stammland des Kapitalismus! Mit Werbung verbundener Nutzer-Profilhandel? Kann ich mir nicht vorstellen. Aber was dann?

Und dann habe ich das „Undenkbare“ gedacht:

Was ist, wenn sie eines Tages ihre Bedingungen so ändern, dass die Rechte von Allem was auf ihren Festplatten lagert, auf sie übergeht; d.h. jeder, der etwas sehen, lesen oder hören will, an sie bezahlen muss, und seien die Beträge auch noch so gering?

Das wäre doch typisch für Firmen, die ihren Sitz, in „Gods own Country“, wie ihr erleuchteter Präsident George W. zu sagen pflegte, haben.

Das passte doch zum „Raubtierkapitalismus“ und der „New World Order“, der Neuen Weltordnung unter amerikanischer Führung. Es ist seit Generationen der Traum der zweihundert größenwahnsinnigsten, reichsten Familien des bankrottesten Landes unserer Zeit.
Damit ließe sich auch die Geheimniskrämerei um die Gesetze erklären

Nachtrag, Freitag 04.05.2012 um 22:21 Uhr
Als erste Anzeichen könnte sowas dienen:
Dem integrierten Windows Media Player werden die notwendigen Audio- und Video-Codecs fehlen. Wer trotzdem seine DVDs ansehen will, muss die entsprechende Funktion extra bezahlen.
Lest bitte den Kommentar zu diesem Beitrag von Walter Neumann.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen